Ein Luftreiniger schützt Sie und Ihre Kinder vor Feinstaub in der Wohnung. @ThitareeSarmkasat /iStockphoto.com

Feinstaub in der Wohnung

Vitalhelden Redaktion
Aktualisiert: 23. Juni 2021
Lesedauer: 7 Minuten

Nach einer Sensibilisierung für die Gefahren der Feinstaubbelastung konnte diese mit Grenzwerten und anderen politischen Maßnahmen in den Innenstädten reduziert werden. Doch vernachlässigt wurde bei diesen Debatten die Feinstaubbelastung in den Innenräumen. Studien enthüllen, dass die Feinstaubkonzentration in der Wohnung doppelt so groß sein kann wie auf der Straße.

Dabei macht Feinstaub krank und höhlt Tropfen für Tropfen unsere Gesundheit aus. Mögliche Folgen der Feinstaubbelastung in den eigenen vier Wänden sind:

  • Lungenkrebs
  • Lungenkrankheiten wie Asthma und Bronchitis
  • Vergiftungserscheinungen und Kopfschmerzen
  • Herzinfarkt, Thrombose und Schlaganfall
  • Unruhe und Erschöpfungssyndrom

Wie der Feinstaub in die Wohnung gelangt

Die hohe Feinstaubbelastung in den Innenräumen wirkt sich verheerend aus, zumal sich die Menschen in modernen Digitalgesellschaften immer länger in ihren Wohnungen aufhalten, die mit fortschrittlichen Unterhaltungsmöglichkeiten rund um Streamingdienste für Filme, Musik und Computerspiele gesegnet sind. Dieser Trend hat nicht erst seit der Covid-19-Pandemie im Jahr 2020 eingesetzt.

gemütlicher Filmeabend mit der Familie
Ein gemütlicher Filmeabend mit der Familie ist nur eine von vielen Beschäftigungen, in denen wir Zeit in der Wohnung verbringen. Es wird daher zunehmend wichtig, sich vor Feinstaub und anderen Schadstoffen zu schützen - vor allem junge Organismen sind davon betroffen. @AleksandarNakic /istockphoto.com

Wenn von außen der Feinstaub eindringt

Feinstaub in geschlossenen Räumen kann nicht so schnell wieder entweichen, denn hier wirken deutlich weniger starke Verdünnungseffekte als in der freien Natur. Gelangt nun der Feinstaub von draußen zum Beispiel in Form von Autoabgasen, Reifen- und Straßenabrieb sowie Industrieschmutz und Landwirtschaftspartikeln in die Wohnung, dann reichert er sich ungestört an, solange nicht dagegen gesteuert wird.

Typische Einfallstore für den Schmutz von draußen sind offene und undichte Fenster. Außerdem tragen Bewohner den Feinstaub durch ihre Kleidung und ihr Schuhwerk in das Haus.

Feinstaub in der Wohnung wird durch Lüften meist verschlimmert
Regelmäßiges Lüften ist wichtig, allerdings gelangen so nur noch mehr Feinstaub und Schadstoffe in Ihre Wohnung. @Yaraslau Saulevich /istockphoto.com

Wenn die Bewohner Staub aufwirbeln

Das größte Problem für die Bildung von Feinstaub in Innenräumen sind die Aktivitäten der Bewohner. Verschiedene Studien, in denen der Feinstaubgehalt in Wohnungen gemessen wurde, haben dies ermittelt. Mit Abstand am massivsten ist die Feinstaubbelastung gegen 8 Uhr, 12 Uhr und 19 Uhr und damit in den Zeiten, in denen gern gemeinsam eine Mahlzeit eingenommen wird.

Heizsysteme sind Feinstaubschleudern

Kochen und Backen hat also einen großen Einfluss auf die Feinstaubbelastung in Wohnungen. Aber auch schon der Gebrauch eines Toasters kann den Feinstaubwert unangenehm in die Höhe schnellen lassen.

Ein weiteres Problem stellen Heizsysteme wie Heizungen und offene Kamine dar. Generell sind Quellen mit Rauchentwicklung problematisch. Dies beginnt schon mit dem Anzünden einer Kerze und erreicht seinen Maximalwert mit dem Rauchen. Raucherhaushalte tragen für die Feinstaubbelastung ein deutlich erhöhtes Risiko.

Gefahr vom Laserdrucker

Die Beschaffenheit von technischen Geräten wie Laserdrucker und Kopierer hat ebenfalls einen Anteil an der Feinstaubkonzentration in der Luft. Im Sinne der Feinstaubemissionen sind Tintendrucker also die bessere Wahl. Tierhaare können Allergene in die Wohnung tragen und biogene Aerosole wie Bakterien, Viren und Pilze sind ebenfalls unliebsame Gäste in Wohnungen.

Längst ist in diesem Zusammenhang erwiesen, dass geschlossene Räumlichkeiten Haupttreiber auch für Viren vom Typ Covid 19 sind. Weitere Krankheitsüberträger sind die Sporen vom Schimmel, die sich vom Infektionsherd lösen und die Umgebungsluft verunreinigen.

Lasedrucker verursachen Feinstaub
Ein Lasedrucker ist eine ungeahnte Feinstaubquelle. @ Mindful Media /istockphoto.com

Wie gefährlich ist Feinstaub in Innenräumen?

Viele Wohnungen sind stärker belastet als die Innenstädte

Es wurde schon dargestellt, dass viele Wohnungen wesentlich mehr Feinstaub enthalten als in der Umgebungsluft von Städten. In einer von der Gesellschaft für Umwelt- und Innenraumanalytik (GUI) in 105 Haushalten durchgeführten Studie, die vom Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB) in Auftrag gegeben wurde, fanden die Forscher in jeder dritten Wohnung eine Feinstaubbelastung von über 50 µ (2) vor.

Diese Wohnungen wiesen somit eine Konzentration auf, die gemäß der verabschiedeten Grenzwerte in deutschen Städten nur an 35 Tagen im Jahr übertroffen werden darf.

Wohnungen mit Glattböden ziehen Staub an

Überraschend am Studienergebnis war ferner der Boden als Einflussfaktor, denn Zimmer mit Teppichen kamen im Durchschnitt nur auf einen Feinstaubwert von 30,4 µ, während Räume mit Glattböden einen Feinstaubgehalt von 62,9 µ in sich bargen (3).

Offenbar arbeitet der Trend zu Glattböden den Feinstaubpartikeln zu, weil es bei glatten Bodenbelägen an jeder Absorptionskraft für Feinstaub fehlt, sodass dieser sich ungehindert im Raum verteilen kann.

Schlimme Folgen für Gesundheit und Wohlbefinden

Dass sich Feinstaub nicht nur negativ hinsichtlich der Lebensqualität, sondern auch der Gesundheit auswirkt, ist ebenfalls bewiesen. Insgesamt kostet Feinstaub neun Monate an Lebenserwartung (4) und etwa 60.000 Deutsche sterben jedes Jahr an den Folgen der Feinstaubbelastung.

Besonders tückisch sind die ultrafeinen Partikel, die durch die Nasenhöhlen so tief in die Lungenareale gelangen, dass sie sich nicht mehr abhusten lassen.

Gefährlich ist außerdem ihr allergieauslösendes Potenzial, weil sich allergene Kleinstpartikel immer wieder mit anderem Feinstaub verbinden. Erschreckend sind in diesem Zusammenhang die Erkenntnisse der schon erwähnten TROPOS-Studie, nach der 90 % aller ermittelten Staubpartikel kleiner als 100 Nanometer waren und damit dem Ultrafeinstaub zuzuordnen sind.

Der Feind von innen: wie Feinstaub in die Lungen gelangt

Jeder Partikel wirkt mit unterschiedlicher Intensität und unterschiedlichen Schwerpunkten gegen die Bewohner:

  • Asbest, Radon und Buchenholzstaub können Krebs auslösen
  • Schwebstoffe können in den Blutkreislauf gelangen und das Blut verdicken
  • Kohlestaub zerstört Lungenbläschen und greift die Funktionsfähigkeit der Lunge an
  • Tierhaare können Allergien auslösen
  • Schimmelsporen vergiften den Körper und beeinträchtigen sein Immunsystem

Wie kann man sich schützen?

Wenn die eigenen Aktivitäten den größten Anteil an der Feinstaubentwicklung in der eigenen Wohnung haben, dann hat der Einzelne einen erheblichen Einfluss, das Haus wohnlicher und gesünder zu gestalten.

Weitere Hebel ergeben sich aus der Art und dem Niveau des Luftaustausches mit der Atmosphäre außerhalb der eigenen vier Wände. Ein Luftreiniger ist schließlich der Goldstandard, um die Wohnung endgültig von Feinstaub zu befreien.

Effiziente Hausreinigung vermeidet Feinstaub

Feinstaub in der Wohnung durch Heizen
Wussten Sie, dass die Belastung durch Feinstaub durch Heizen noch zunimmt? @BakiBG /istockphoto.com

Die fortschrittlichen HEPA-Filter, die nahezu alle Feinstaubpartikel aus der Umgebungsluft herausfiltern, finden sich bereits in vielen Staubsaugern und Saugrobotern. Beim Staubwischen sind Staubtücher mit Moos im Kampf gegen Feinstaub der letzte Schrei, denn Moose sind effiziente Feinstaubkiller.

Wirksam sind auch Staubtücher mit Kunstfasern aufgrund des elektrostatischen Effekts, der die Staubpartikel anzieht. Denselben Zweck erfüllt antistatisches Spray, mit dem sich die Reinigungstücher besprühen lassen. Außerdem sollte der Staub in ruhigen und gleichmäßigen Bewegungen von den Belägen entfernt werden ohne dass er unnötig aufgewirbelt wird.

Maßnahmen beim Kochen, Backen und Heizen

Heizgeräte sind in puncto Feinstaubentwicklung problematisch. Doch zum Glück gibt es Abhilfe. Wer seine Wohnung noch mit einem Holzofen heizt, sollte eine Sanierung erwägen und auf moderne Heizsysteme mit einem geringen Ausstoß an Feinstaub setzen. Dieser ist bereits als Kennzahl auf der Verpackung angegeben und lässt sich von Produkt zu Produkt gut vergleichen.

Das Kochen mit einer Dunstabzugshaube beugt beim Schneiden vom Zwiebeln nicht nur tränenden Augen vor, sondern filtert auch einen Großteil des Feinstaubs aus der Luft, der beim Kochen in die Atmosphäre geschleudert wird.

Helfen kann auch eine Ernährungsumstellung, wenn mehr auf frische Kost als Alternative zu gebackten und gekochten Lebensmitteln gesetzt wird, denn je weniger geheizt wird, desto besser ist dies für die Wohnungsluft.

Pollenschutzgitter und Staubfänger

Pollenschutzgitter an den Fenstern wehren die allergenen Blütenpollen und lassen Allergiker auch im Frühling frisch und frei durchatmen. Ein weiterer Schutz ist dadurch möglich, dem Staub wenige Möglichkeiten zu bieten, sich zu sammeln.

Insbesondere schwer zugängliche Stellen sollten regelmäßig gereinigt werden, denn unbeachteter Staub neigt dazu sich zu vermehren und unkontrollierbar im Haus zu verbreiten.

Frische und feuchte Luft wirkt gegen Feinstaub

Experten weisen darauf hin, dass die Idealspanne der Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zwischen 40 und 60 % (5) liegt. Diese Werte sind auch mit Blick auf die Staubbekämpfung am besten, da die Feuchtigkeit in der Luft den Feinstaub am Boden hält und ihn an seiner Vermehrung hindert.

Steigt die Luftfeuchtigkeit hingegen auf über 60 %, dann herrschen beste Bedingungen für den ungeliebten Schimmel vor. Eine gesunde Mitte ist auch in dieser Frage der richtige Ansatz. Methoden, um diese Werte zu erreichen, sind feuchte Böden beim Wischen und Behälter mit Wasser auf Heizungen. Dadurch kann das Wasser verdampfen und seine Feuchtigkeit an die Raumluft abgeben.

Luftaustausch mit Verstand

Ventilatoren sorgen für eine bessere Verteilung der Luft im Haus. Regelmäßiges Lüften ist zudem gut, um den Feinstaub mit der Umgebungsluft zu verdünnen. Bei diesem Mittel hilft es, immer die schnell wechselnden Gegebenheiten durch Wetter und Verkehr im Blick zu haben.

Die Feinstaubkonzentration steigt mit brütender Hitze nämlich bedrohlich an, aber auch bei grimmiger Kälte können ungünstige Inversionslagen (6) den Feinstaubwert dramatisch nach oben schnellen lassen.

Dies geschieht immer dann, wenn in Zeiten gelüftet wird, in denen die kalte Luft von wesentlich wärmerer Luft überlagert wird. Wer an einer vielbefahrenen Straße wohnt, sollte in verkehrsberuhigten Zeiträumen lüften und nicht zur Rushhour.

Leider sind moderne Häuser, die nach strengen Energiesparkriterien ausgerichtet sind, in der Staubbekämpfung nicht immer hilfreich, weil sie darauf angelegt sind, den Luftaustausch mit dem Umland zu vermeiden.

Die dauerhafte Lösung: der Luftreiniger

Mit einem Luftreiniger sorgen Sie schließlich für ein dauerhaft staubfreies Heim. Sie sind eine gute Investition für mehr Gesundheit und Lebensqualität sowie die konsequenteste Methode für die Befreiung der Wohnung von lästigen Kleinpartikeln.

Moderne HEPA-Filter wie die Modelle von IDEAL sind dazu fähig, mehr als 99,9 % an Feinstaub aus der Raumluft herauszufiltern bei einer unkomplizierten Arbeitsweise, geringen Betriebskosten und einem flüsterleisen Betrieb.

Quellen & Weiterführende Informationen
Fehler entdeckt?




    Vitalhelden Redaktion
    Wir von Vitalhelden.de sind ein Team von Gesundheits- und Wasser-Enthusiasten. Bereits seit vielen Jahren beschäftigen wir uns mit dem wichtigsten Element dieser Erde und seiner schier endlosen Faszination. Mit dieser Webseite möchten wir durch Ratgeberartikel, Anleitungen und Tipps allen dabei helfen, mehr über das Thema Wasser zu lernen und besseres Trinkwasser zu genießen.

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Verwandte Artikel

    Klimaneutrale Website
    Sicher Einkaufen Trusted ShopsEU-Bio-Siegel-mit-Pruefstelle DE-ÖKO-003
    Vitalhelden.de hat 4,92 von 5 Sternen 676 Bewertungen auf ProvenExpert.com
    © 2021 Eco Minds Media GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
    usermagnifiercrosschevron-downchevron-leftchevron-rightcross-circle